Rabat
Berlin
Cairo
Doha
DEEN

Jürgen Hogrefe

Jürgen Hogrefe

Jürgen Hogrefe ist ein erfahrener Manager und Berater, der in vier bedeutsamen Bereichen tief verwurzelt ist: 

  • In der Politik, 
  • in der Wirtschaft, 
  • in der Kultur 
  • in den Medien

Seine journalistische Laufbahn begann er 1978 bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Es folgten Stationen bei einem pädagogischen Monatsmagazin und als Pressesprecher im Niedersächsischen Landtag.

Ab 1985 berichtete er 18 Jahre lang für das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL – davon ab 1993 als Korrespondent mit Sitz in Jerusalem für den Nahen Osten. In dieser Zeit bereiste er nahezu alle Länder der Arabischen Liga und führte Gespräche und Interviews mit zahlreichen Machthabern, Oppositionellen, Wirtschaftsführern und Kulturschaffenden. Viele der Kontakte aus dieser Zeit zählen bis heute zu den tragenden Säulen einer stabilen Verbindung in die arabischen Länder. Zuletzt berichtete Jürgen Hogrefe als Diplomatischer Korrespondent des SPIEGEL in Berlin hautnah über deutsche Außenpolitik.

2003 wechselte er zum Energiekonzern EnBW. In sechs Jahren intensiver Verantwortung im Top Management des Konzerns entstanden vertiefte Kenntnisse der Energie, der Energietechnik und -wirtschaft sowie der nationalen wie internationalen Energiepolitik. Als Generalbevollmächtigter und Senior Vice Präsident für „Wirtschaft, Politik und Gesellschaft“ gehörten die Themen Erneuerbare Energie, Klimaschutz und Innovation zu seinen Schwerpunkten.

Für das Unternehmen etablierte Hogrefe den Deutschen Klimakongress. Im Jahre 2008 holte er den gerade gekürten Nobelpreisträger Al Gore als Keynote Speaker des Klimakongresses nach Berlin.

Zu weiteren Verantwortungsbereichen gehörten die Themen Innovation und "New Business Development“. Drei Jahre lang leitete Hogrefe den „Impulskreis Energie“ im Rahmen der „Partner für Innovation“, einem Beratungsgremium der Bundesregierung. Die Empfehlungen des Impulskreises flossen in die Politikgestaltung und in die Gesetzgebung ein. Für die Strategie und Software zur Entwicklung einer energieoptimierten Stadt der Zukunft, die auf die Arbeit von Jürgen Hogrefe und seines Kollegen Hans Mucha zurückging, meldete das Unternehmen EnBW ein weltweites Patent an. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Albert Speer & Partner wurde das Modellvorhaben einer Stadt in China entwickelt. Zu den Auslandsaktivitäten gehörte auch die Markterschließung in der Golfregion. Für die Entwicklung der Energie-Musterstadt Masdar gab Hogrefe richtungweisende Impulse. In Saudi-Arabien arbeitete Hogrefe an der energetischen Optimierung für eine der geplanten Mega-Städte.

Im September 2009 machte sich Jürgen Hogrefe mit seiner eigenen Unternehmensberatung hogrefe Consult in Berlin selbständig. Im Prinzip ist alles, was ich mache, Kommunikation“, sagt Hogrefe. „Und eigentlich schon immer. Ich erkläre Person A, was Person B macht. Und ich erkläre Person C wie Person D denkt. Das war im Journalismus so und das ist bei der Beratung von Unternehmen nicht anders. Grundlage einer erfolgreichen Vermittlung ist in jedem Fall ein tiefes Verständnis von Personen und Dingen und die Lust, sein Wissen mitzuteilen.“

Seit seiner Zeit als Nahost-Korrespondent des SPIEGEL ist Hogrefe ein Kenner und ein Freund der arabischen Kultur. Zwischen den Kulturen zu vermitteln, Missverständnisse auszuräumen, Vorurteile abzubauen und Brücken zu schlagen ist eine der Triebfedern für seine Aktivitäten.

2016 erweiterte Hogrefe seinen Tätigkeitsbereich auf die deutsch-iranischen Beziehungen. Das iranische Unternehmen JIVAR bestellte Hogrefe zum Country Manager Germany für die Firma Platform Partner – ein auf den iranischen Markt spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen für die Entwicklung kommerzieller und industrieller Kooperationen europäischer Unternehmen mit dem Iran.
www.platform-parner.com/de/index.html

Ebenfalls 2016 gründete Hogrefe zusammen mit den Partnern Richard Gaul und Andreas Breitsprecher die 1Future.international 1FI GmbH. 1Future.international initiiert und fördert Akquisitions-Vorhaben in- und ausländischer Unternehmen. Auftraggeber sind ausländische Investoren, die in Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH-Region) Unternehmensbeteiligungen oder -übernahmen anstreben. Regionale Schwerpunkte sind die VR China, U.S.A., Russland sowie die arabischen Staaten.
www.1future.international

 Mitgliedschaften

  • Ghorfa, Deutsch-Arabische Handelskammer, Mitglied des Präsidiums
  • Deutsch Qatarische Gesellschaft, Geschäftsführer 
  • Freunde des Jemen e.V., Vizepräsident
  • AHKs Abu Dhabi, Katar, Oman
  • Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft
  • Deutsch-Emiratische Gesellschaft 
  • Berliner Festspiele, „Board of Patrons“, Mitglied
  • Hertha BSC, Stiftung, Mitglied im Beirat
  • Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
  • Deutscher Industrieverband Concentrated Solar Power

Veröffentlichungen

  • Das neue Denken – Das Neue denken“, Hrsg., mit Utz Claassen, Göttingen 2005
  • „Das Helle und das Dunkle“, Hrsg., mit Utz Claassen, Göttingen 2004
  • „Gerhard Schröder – Ein Porträt“, Berlin 2002 
  • „Über Norddeutschland“, Hannover 1994
  • „Niedersächsische Skandalchronik“, Göttingen 1992
  • Zahlreiche Veröffentlichungen in Büchern und Fachzeitschriften

Einen tabellarischen Lebenslauf können Sie hier herunterladen.